DHS - Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.
Newsletter 3-2012  

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachdem wir nun auch die letzte aller unentbehrlichen Finanzierungszusagen erhielten, freuen wir uns sehr, Ihnen mitzuteilen:

Vom 25. Mai bis zum 2. Juni wird die Aktionswoche Alkohol 2013 stattfinden.

Ziel ist es auch 2013, das Thema und Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ in die Öffentlichkeit zu tragen und die Menschen in Deutschland mit persönlicher Ansprache in ihren unterschiedlichen Lebensbereichen zu erreichen.  „Alkohol? Weniger ist besser!“  mit dieser zentralen Botschaft werden wir gemeinsam auch im kommenden Jahr informieren, argumentieren, diskutieren und Aufmerksamkeit erzeugen. Für Prävention und Verhaltensänderungen, für Beratung, Therapie, Selbsthilfe und eine wirksame Gesundheitspolitik zum Alkohol in Stadt, Land und Bund. Nach wie vor eine ganz einzigartige Präventionskampagne in Deutschland, die wie keine andere für Freiwilligkeit und Ehrenamt, Bürgerbeteiligung und Selbsthilfe steht.

Neun Tage, für die wir wieder neue und bewährte Materialien kostenlos zur Verfügung stellen werden, in denen das evaluierte Aktionskonzept wieder weiterentwickelt wird, in denen wir wieder gemeinsam die Gelegenheit haben, Menschen jeden Alters an vielen unterschiedlichen Orten zu erreichen und zu gewinnen.

Unter http://www.aktionswoche-alkohol.de/ werden wir wieder über die deutschlandweite Aktionswoche mit Hintergründen und Neuigkeiten, hilfreichen Links und einem Veranstaltungsüberblick informieren. Zurzeit finden Sie hier die Dokumentation der Aktionswoche Alkohol 2011 als Download. Und in den kommenden Wochen wird die Seite Schritt für Schritt neu aufgebaut, noch informativer und übersichtlicher als bisher.

Ab Anfang 2013 werden wir Ihnen die aktuellen Materialien vorstellen und zum kostenlosen Versand anbieten. Hierüber wie über alle anderen Neuigkeiten informiert Sie fortlaufend der DHS-Newsletter. Zudem steht Ihnen Christina Rummel bei Fragen zur Aktionswoche Alkohol 2013 unter rummel@dhs.de zur Verfügung.

Gutes Wetter und eine schöne Ferienzeit wünscht Ihnen einstweilen

Ihr Dr. Raphael Gaßmann


Internationale Zusammenarbeit

Die DHS steht im fachlichen Austausch mit europäischen Partnerorganisationen. Sie kooperiert mit Gremien und Dienstellen der EU und der WHO, die mit suchtrelevanten Themen beschäftigt sind sowie mit Vereinen und Verbänden auf internationaler Ebene, die gleiche oder ähnliche Aufgaben wie die DHS übernommen haben. Dabei steht besonders die Entwicklung wirksamer Strategien zur Senkung der durch Alkohol und illegale Drogen verursachten gesundheitlichen und sozialen Folgen im Mittelpunkt.

Sie erhalten diese Nachricht,
weil Sie mit Ihrer E-Mail-Adresse
bei uns registriert sind.
 
Möchten Sie in Zukunft keine Newsletter mehr erhalten
oder Ihre E-Mail-Adresse ändern, klicken Sie bitte hier:
Newsletter abbestellen oder Profil bearbeiten
Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. – Westenwall 4 – 59065 Hamm – Telefon +49 2381 9015-0
Impressum     Kontakt