DHS - Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.
Newsletter 7-2013  

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die 53. DHS-Fachkonferenz (04. - 06.11.2013) "Sucht und Arbeit" ist ausverkauft. Weitere Anmeldungen können wir (aus Platzgründen) leider nicht mehr bestätigen. Im Interesse gerade all jener, die aus diesem Grund nicht an unserer Konferenz teilnehmen können, werden wir uns bemühen, möglichst viele Beiträge der Veranstaltung möglichst zeitnah auf unserer Hompage zur Verfügung zu stellen.
Die 54. DHS-Fachkonferenz Sucht mit dem Thema „Prävention“, das erlauben wir uns an dieser Stelle bereits anzukündigen, wird vom 13. - 15.10.2014 im Kongresshotel Potsdam am Templiner See stattfinden. Da der Veranstaltungsort über deutlich begrenzte Kapazitäten verfügt, empfiehlt sich auch hierzu eine rechtzeitige Anmeldung.

 

Als kleinen Ausgleich für all jene, die im kommenden Monat in Essen gerne dabei gewesen wären, loben wir exklusiv für diesen Personenkreis aus:

Bowen, Sarah; Chawla, Neha; Marlatt, G. Alan: Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention bei Substanzabhängigkeit. Das MBRP-Programm.
http://www.beltz.de/de/psychologie/themen/titel/achtsamkeitsbasierte-rueckfallpraevention-bei-substanzabhaengigkeit.html

 

Wir verlosen 4 Exemplare unter all jenen, die nicht zur DHS Fachkonferenz 2013 angemeldet sind und uns ihr Interesse bis zum 08. November 2013 per Postkarte mitteilen (Stichwort: Rückfallprävention). Bitte adressieren Sie an: DHS e. V., Westenwall 4, 59065 Hamm.

Angenehme Tage unter lauter freundlichen Menschen
wünscht Ihnen

Ihr Dr. Raphael Gaßmann



Internationale Zusammenarbeit

Die DHS steht im fachlichen Austausch mit europäischen Partnerorganisationen. Sie kooperiert mit Gremien und Dienstellen der EU und der WHO, die mit suchtrelevanten Themen beschäftigt sind sowie mit Vereinen und Verbänden auf internationaler Ebene, die gleiche oder ähnliche Aufgaben wie die DHS übernommen haben. Dabei steht besonders die Entwicklung wirksamer Strategien zur Senkung der durch Alkohol und illegale Drogen verursachten gesundheitlichen und sozialen Folgen im Mittelpunkt.

weitere Infos

Sie erhalten diese Nachricht,
weil Sie mit Ihrer E-Mail-Adresse
bei uns registriert sind.
 
Möchten Sie in Zukunft keine Newsletter mehr erhalten
oder Ihre E-Mail-Adresse ändern, klicken Sie bitte hier:
Newsletter abbestellen oder Profil bearbeiten
Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. – Westenwall 4 – 59065 Hamm – Telefon +49 2381 9015-0
Impressum     Kontakt