Online-Schulungen für Fachkräfte in der Suchthilfe

Die Digitalisierung hat die klassische Seminarform in Fort- und Weiterbildungen längst ergänzt. Während Webinare und E-Learning häufig noch auf einseitige Kommunikation angewiesen waren, nutzen neue Formen wie das social learning Potenziale der Digitalisierung konsequent aus: die Lernenden stehen im virtuellen Klassenzimmer verstärkt im Austausch untereinander.

Der erste Vortrag im Forum befasst sich mit dieser Überwindung des „einsamen Lernens vorm Computer“. Statt alleine Texte zu lesen oder Videos zu schauen, geht die Referentin Tatjana Steinhaus unter anderem der Frage nach, welche Rolle andere Menschen in der aktuellen Gestaltung von mediengestützten Lernangebote spielen können oder sollen. Wann ist soziales Lernen sinnvoll und wie kann dieses überhaupt aussehen?

Sascha Milin stellt im zweiten Vortrag die Umsetzung eines Konzeptes des mediengestützten social Learnings vor: Aktuelle Erkenntnisse aus dem Forschungsfeld der Suizidprävention sind für Fachkräfte der Suchthilfe schwer zugänglich. Diese Fachkräfte sind vielfach die einzigen Personen, mit denen suchtkranke Menschen noch stabile Beziehungen pflegen und die prädestiniert sind, Warnzeichen zu erkennen und zu intervenieren. Das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Modellprojekt hat das Ziel, eine onlinebasierte Schulungs- und Vernetzungsplattform (SuizidundSucht.net) für unterschiedliche Berufsgruppen in der Suchthilfe langfristig bereitzustellen. Schulungen können online in einem Zeitraum von vier Monaten nach eigener Zeiteinteilung absolviert werden. Das Online-Training sowie das Vernetzungsforum werden vorgestellt und diskutiert.

Moderation:
Dr. Peter Raiser, Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V., Hamm

Lernen mit Anderen: Bedeutung sozialen Lernens im Internet
Tatjana Steinhaus, Universität Duisburg-Essen

Suizidprävention: Ein Modellprojekt zur Online-Fortbildung und Vernetzung von Fachkräften der Suchthilfe
Sascha Milin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS), Hamburg