Alkohol

Alkoholverbrauch je Einwohner in Litern reinem Alkohol

2000

2005

2009*

2010*

2011*

10,5

10

9,7 
(-2,0%)

9,6
(-1,0%)

9,6
(+0,0%)

*Veränderung in % gegenüber dem Vorjahr
Quelle: Gaertner, B. et al. (2013): Alkohol - Zahlen und Fakten zum Konsum. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): Jahrbuch Sucht 2013. Lengerich: Pabst.

Verbrauch je Einwohner an Bier, Wein, Schaumwein und Spirituosen (Liter)

 

2000

2005

2009

2010

2011a

Bier

125,5

115,3

109,6
(-1,4%*)

107,4
(-2,0%*)

107,2
(-0,2%*)

Wein**

19,0

19,9

20,1
(-2,9%*)

20,5
(+2,0%*)

20,2
(-1,5%*)

Schaumwein

4,1

3,8

3,9
(+0,0%*)

3,9
(+0,0%*)

4,1
(+5,1%*)

Spirituosen***

5,8

5,7

5,4
(-1,8%*)

5,4
(+0,0%*)

5,4
(+0,0%*)

* Veränderung in % gegenüber dem Vorjahr
**   Weinkonsum einschl. Wermut- und Kräuterwein, Weinwirtschaftsjahr (01.09. - 31.08.)
*** Angaben beinhalten ab 2002 Spirituosen-Mischgetränke, umgerechnet auf einen durchschnittlichen Alkoholgehalt von 33 Vol. %
a vorläufige Schätzung
Quelle: Berechnung des ifo-Instituts (unveröffentlichte Datenquelle) s. Gaertner, B. et al. (2013): Alkohol - Zahlen und Fakten zum Konsum. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): Jahrbuch Sucht 2013. Lengerich: Pabst.

Pro-Kopf-Anteil verschiedener alkoholischer Getränke am Gesamtkonsum von 136,9 Liter Fertigware (2011) (2010: 137,2 Liter = -0,2%)

 

2005

2009

2010

2011

Bier

55,3%

54,3%

53,6%

53,6%

Wein

21,8%

22,8%

23,4%

23,1%

Schaumwein

4,2%

4,4%

4,5%

  4,7%

Spirituosen

18,7%

18,4%

18,5%

18,6%

Quelle: Gaertner, B. et al. (2013): Alkohol - Zahlen und Fakten zum Konsum. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): Jahrbuch Sucht 2013. Lengerich: Pabst.

Einnahmen aus alkoholbezogenen Steuern (in Mio. €, Veränderung gegenüber Vorjahr)

 

2000

2005

2009

2010

2011

Biersteuer

844

777

730
(-1,2%)

713
(-2,3%)

702
(-1,5%)

Schaumweinsteuer

478

424

446
(+3,7%)

422
(-5,4%)

454
(+7,6%)

Branntwein-
und
Zwischener-
zeugnissteuer*

2.185

2.179

2.129
(-1,3%)

2.014
(-5,4%)

2.167
(+7,6%)

Alkoholsteuern insgesamt*

3.507

3.380

3.305
(-0,6%)

3.149
(-4,7%)

3.323
(+5,5%)

*  Seit 1994 werden Zwischenerzeugnisse (hierunter fallen z.B. auch Sherry, Portwein, Madeira) separat besteuert. In den Jahren vor 1994 wurde die Verbrauchssteuer für die entsprechenden Alkoholika als Branntweinsteuer erfasst. Die Einnahmen ab 2005 beinhalten die Alkopopsteuer.
Quelle: Bundesministerium der Finanzen (2012): Kassenmäßige Steuereinnahmen nach Steuerarten in den Kalenderjahren 2010-2011. Berlin.

Höhe der Verbrauchssteuern je Liter reinen Alkohols in Deutschland

Branntwein/Spirituosen:

13,03 €

Schaumwein:

13,60 €

Bier:*

1,97 €

* von den Bundesländern erhobene Steuer (Durchschnitt), Steueraufschlag = unter 10 Cent je Liter Bier
Quelle: Bundesministerium der Finanzen (2012): Kassenmäßige Steuereinnahmen nach Steuerarten in den Kalenderjahren 2010-2011. Berlin.

Alkopops*

55,50 €

* Verteuerung um 0,84 € einer Flasche Alkopops (275 ml) mit 5,5 Vol. %
Quelle: Gesetz zur Verbesserung des Schutzes junger Menschen vor Gefahren des Alkohol- und Tabakkonsums

Steuersätze für alkoholhaltige Getränke in den EU Staaten (Angaben in € je hl Alkohol)

Bis auf Schaumwein werden Alkoholika in Deutschland gar nicht oder niedriger als im EU-Durchschnitt besteuert.

 

Spirituosen

Zwischen-
erzeugnisse

Schaum-
wein

Wein

Bier

EU-Mittelwert

1.657

903

599

548

694

Deutschland

1.303

850

1.360

0

197

Quelle: Europäischer Dachverband der Hersteller von Spirituosen (CEPS), Stand: Mai 2012, zitiert nach: Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure (2012): Daten aus der Alkoholwirtschaft. Bonn.

Subventionen der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein

Seit 1976 erhielt die Bundesmonopolverwaltung Beihilfen für die Branntweinproduktion von insgesamt 4,47 Mrd. € aus den Haushaltsmitteln.

Kalenderjahr 2009: 91 Mio. €

Kalenderjahr 2010: 72 Mio. €

Kalenderjahr 2011: 54 Mio €

Quelle: Bundesmonopolverwaltung für Branntwein (2011): Geschäftsbericht, 61. Geschäftsjahr 1. Oktober 2010 bis 30. September 2011. Offenbach am Main.

Ausgaben für die Bewerbung alkoholischer Getränke (in Millionen Euro)

 

2000

2005

2009

2010

2011

Spirituosen

125

87

75

94

126

Bier

388

409

334

363

398

Wein

  31

  21

  13

  18

  16

Sekt

  54

  47

  49

  50

  45

Gesamt

597

564

471

525

585

Quelle: Nielsen Media Research zitiert nach Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure (2012): Daten aus der Alkoholwirtschaft. Bonn.

Konsumenten, Missbraucher, Abhängige

Prävalenz des Alkoholkonsums nach AUDIT

Konsumprävalenz*

Gesamt %

Männer %

Frauen %

N

Lebenslang abstinent

2,9

2,2

3,6

letzte 12 M abstinent

7,3

6,1

8,5

letzte 30 T abstinent

13,4

9,2

17,9

Riskanter Konsum

16,5

18,5

14,3

8.500.000

* Riskanter Konsum: >12/24 g Reinalkohol pro Tag in den letzten 30 Tagen für Frauen und Männer.
Datenquelle: Epidemiologischer Suchtsurvey 2009 / Basis Alter: 18-64-Jährige / Basis Bevölkerung: 51.6 Mio. (Stand: 31.12.2008, Statistisches Bundesamt)
Quelle: Kraus, L.; Pabst, A. (Gasthrsg.) (2010): Epidemiologischer Suchtsurvey 2009. In: Sucht, 56(5)

Alkoholbezogene Störungen*, **

12-Monats-Prävalenz

Gesamt %

Männer %

Frauen %

N

N(95%-KI***)

DSM-IV Missbrauch

3,8

6,4

1,2

2.000.000

(1.750.000-2.250.000)

DSM-IV Abhängigkeit

2,4

3,4

1,4

1.300.000

(1.100.000-1.500.000)

*Datenquelle: Epidemiologischer Suchtsurvey 2006 / Basis Alter:18-64-Jährige / Basis Bevölkerung: 52.010.517 Personen (Stand: 31.12.2005, Statistisches Bundesamt)
** einander ausschließend (disjunktiv)
*** KI = Konfidenzintervall
Quelle: Pabst, A.; Kraus, L. (2008): Alkoholkonsum, alkoholbezogene Störungen und Trends: Ergebnisse des Epidemiologischen Suchtsurveys 2006. In: Sucht, 54, S36-S46

Prävalenz problematischen Alkoholkonsums nach AUDIT* 

12-Monats-Prävalenz

Gesamt %

Männer %

Frauen %

21,1

32,4

8,9

 * Problematischer Alkoholkonsum nach Alcohol Use Disorders Identification Test (AUDIT) mit Score ≥ 8 (riskanter und schädlicher Konsum); ungewichtete Anzahl der Fälle bezogen auf die Gesamtstichprobe.
Datenquelle: Epidemiologischer Suchtsurvey 2009 / Basis Alter: 18 - 64-Jährige / Basis Bevölkerung: 51.6 Mio. (Stand: 31.12.2008, Statistisches Bundesamt)
Quelle: Kraus, L.; Pabst, A. (Gasthrsg.) (2010): Epidemiologischer Suchtsurvey 2009. In: Sucht, 56(5)

Mortalität

Aktuelle Analysen zu alkoholbezogenen Gesundheitsstörungen und Todesfällen gehen jährlich von etwa 74.000 Todesfällen durch Alkoholkonsum allein (26%) oder durch den Konsum von Tabak und Alkohol bedingt (74 %) aus.
Quelle: John, U.; Hanke, M. (2002): Alcohol-attributable mortality in a high per capita consumption country - Germany. In: Alcohol and Alcoholism, 37(6), 581-585.

Morbidität

Eine psychische oder verhaltensbezogene Störung durch Alkohol wurde im Jahr 2011 als zweithäufigste Einzeldiagnose in Krankenhäusern mit 338.400 Behandlungsfällen diagnostiziert.
26.349 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 10 und 20 Jahren wurden 2011 aufgrund eines akuten Alkoholmissbrauchs stationär behandelt.

Die registrierten Behandlungsfälle von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (vollstationäre Krankenhauspatienten und -patientinnen 10 bis 20 Jahre wegen einer psychischen Störung durch Alkohol oder wegen der toxischen Wirkung von Alkohol) stiegen in den letzten Jahren deutlich:

2000:    9.514
2001:  11.466
2002:  12.807
2003:  14.105
2004:  16.423
2005:  19.449
2006:  19.423
2007:  23.165
2008:  25.709 (Veränderung zu 2007: +11,0%)
2009:  26.428 (Veränderung zu 2008: +  2,8%)
2010:  25.995 (Veränderung zu 2009:  -  1,6%)
2011:  26.349 (Veränderung zu 2010: +  1,4%) 
Quelle: Statistisches Bundesamt (2013): Diagnosedaten der Patienten und Patientinnen in Krankenhäusern (einschl. Sterbe- und Stundenfälle) 2011. Wiesbaden.

Volkswirtschaftliche Kosten

Eine gesundheitsökonomische Schätzung für das Jahr 2007 ergab, dass sich die durch den Alkoholkonsum verursachten direkten und indirekten Kosten auf 26.7 Mrd. Euro belaufen.
Quelle: Adams, M.; Effertz, T. (2011): Die volkswirtschaftlichen Kosten des Alkohol- und Nikotinkonsums. In: Singer, M.V.; Batra, A.; Mann, K. (Hrsg.): Alkohol und Tabak. Grundlagen und Folgeerkrankungen. Stuttgart: Thieme. 57-61.

Krankheits- und Todesfälle durch Alkoholkonsum (DALYs = disability adjusted life years = durch vorzeitiges Versterben verlorene Lebensjahre, Verlust an Lebensqualität durch das Leben mit Erkrankung und Behinderung)

Schätzungen für das Jahr 2002 besagen, dass der Alkoholkonsum in Europa ursächlich für den Verlust von mehr als 10 Mio. Lebensjahren ist. Der alkoholbedingte Verlust an Lebensqualität durch Krankheit und Behinderung wird mit etwa 6 Mio. verlorenen Lebensjahren gleichgesetzt. Dem Alkoholkonsum in Europa sind 10,7% aller DALYs zuzuschreiben, die durch die Gesamtheit aller Erkrankungen und Verletzungen verursacht werden.
Für das Jahr 2004 wurden für Deutschland ca. 1 Mio. DALYs durch alkoholbezogene Erkrankungen, Unfälle oder Verletzungen ermittelt.
Quelle: Rehm, J.; Taylor, B.; Patra, J. (2006): Volume of alcohol consumption, patterns of drinking and burden of disease in the European region 2002. In: Addiction, 101, 1086-1095.

Weiterführende Literatur zum Thema "Alkohol"

Suchtmedizinische Reihe, Band 1 download"Alkoholabhängigkeit"
Faltblatt download"Alkohol"
Basisinformationen download"Alkohol"
DHS-Info - "Alkopops"
download"Alles o.k. mit Alkohol?"
download"Ob ich ein Alkoholproblem habe?"
download"Mein Partner trinkt..."
"Wenn Papa getrunken hat, wird er ganz anders..."
Ein Gläschen in Ehren... Fördert Alkohol die Gesundheit?

Factsheets zum Thema "Alkohol" 

externer Link in ein neues BrowserfensterLink 

 

 

Nach oben