Versorgung

Übersicht über Angebote der Suchthilfe

Art der EinrichtungAnzahl
(gerundet)
Plätze bzw. Fallzahlen
(gerundet)
Beratungsstellen und -dienste (pro Jahr) ca.1.500>500.000
Substitutionsbehandlung (registriert)2.599¹/8.416²78.800³
Niedrigschwellige Angebote268k.A.
Spezialisierte psychiatrische Krankenhäuser274ca. 440.000
Psychiatrische Institutsambulanzen8491.800
Qualifizierter Entzug190>2.000
Ganztags Ambulante Rehabilitation88>1.000
Vollstationäre Rehabilitation24132.132
Adaptionseinrichtung102k.A.
Stationäre Einrichtungen in der Sozialtherapie414k.A.
Teilstationäre Einrichtungen der Sozialtherapie81k.A.
Ambulantes Betreutes Wohnen571>12.000
Arbeitsprojekte/Qualifizierungsmaßnahmen102>4.800
Selbsthilfegruppe8.700k.A.

¹ 2017 waren 2.599 Ärzte an das Substitutionsregister gemeldet
² Die Zahl seitens der Ärztekammern gemeldeten suchttherapeutisch qualifizierten Ärzte liegt höher als die Zahl der tatsächlich
substituierenden Ärzte. 2012 wurden 8.416 suchttherapeutisch qualifizierte Ärzte gemeldet. Die Zahl wird nicht weiter fortgeschrieben.
³ 2017 wurden 78.800 Patienten substituiert.

Quellen:Bartsch, G. et al. (2018): DEUTSCHLAND. Bericht 2017 des nationalen REITOX-Knotenpunkts an die EBDD (Datenjahr 2016/2017). Behandlung. München: IFT Institut für Therapieforschung.
Bundesinstitut für Arzneitmittel und Medizinprodukte (2018): Bericht zum Substitutionsregister 2018. Bonn.

 

Registrierte Substitutionspatienten/-innen und Ärzte/Ärztinnen in Deutschland

Stichtag Anzahl (ca.)Patientinnen /
Patient
Substituierende
Ärztinnen / Ärzte
Ausgebildete
Ärztinnen / Ärzte
01.07.2002 (Beginn der
Meldepflicht)
46.000
01.07.200561.0002.6645.984
01.07.201077.4002.7107.805
01.07.201176.2002.7038.122
01.07.201275.4002.7318.416
01.07.201377.3002.691-
01.07.201477.5002.650-
01.07.201577.2002.613-
01.07.201678.5002.590-
01.07.201778.8002.599-

 Quelle: Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (2018): Bericht zum Substitutionsregister 2017. Bonn.

 

Krankenhausbehandlungen aufgrund des Konsums psychotroper Substanzen
nach Altersgruppen, 2016

DiagnoseF 10
Alkohol
F 11
Opioide
F 12
Cannabinoide
F 13
Sedativa/
Hypnotika
F 14
Kokain
F 16
Halluzinogene
F 18
Lösungs-
mittel
F 19
Multiple
Substanzen
< 15 Jahre2.71119354376177201
15-25 Jahre35.5321.9798.861698493381337.966
25-35 Jahre41.06610.7455.7841.7661.3232295611.955
35-45 Jahre61.97012.9261.8032.0781.00965228.231
45-55 Jahre100.2776.7105412.1673702383.998
55-65 Jahre61.9151.7941381.55040721.102
über 65 Jahre23.422804141.870623357

 Quelle: Statistisches Bundesamt (2017): Diagnosedaten der Patienten und Patientinnen in Krankenhäusern (einschl. Sterbe- und
Stundenfälle) 2016. Wiesbaden.