Zum Weltgesundheitstag am 07.04.2016: Alkohol und Tabak gehören zu den „Top Ten“ der weltweiten Gesundheitsrisiken


Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet, sterben weltweit 3,3 Millionen Menschen an den Folgen ihres Alkoholkonsums. Damit ist Alkohol tödlicher als Tuberkulose und AIDS zusammen. Bei den Tabakkonsumenten sind die Zahlen noch drastischer: Etwa sechs Millionen Menschen sterben nach Aussage der WHO jedes Jahr durch Tabakkonsum - das sind mehr Tote als durch HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose verursacht werden. Nach Einschätzung der WHO sind diese Zivilisationskrankheiten eine „weitaus größere Bedrohung der Volksgesundheit als jede andere der Menschheit bekannte Epidemie“. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) schließt sich der Forderung nach wirksamen Präventionsmaßnahmen an und setzt sich dafür ein, die gesellschaftliche Akzeptanz von Alkohol kritisch zu hinterfragen.

downloadPressemeldung


Aktionswoche Alkohol 2017

"Alkohol? Weniger ist besser!"
Aktionswoche Alkohol vom 13.-21. Mai 2017
externer Link in ein neues Browserfensterwww.aktionswoche-alkohol.de

alkoholfrei - rückfallfrei

Sie haben den Entschluss gefasst in Zukunft abstinent zu leben? Aller Anfang ist schwer, wir helfen Ihnen dabei.
externer Link in ein neues Browserfensterwww.alkoholrueckfall.de

Medikamente und Sucht

Die gemeinsame Internetplattform der DHS und der BARMER zum Thema "Abhängigkeit und Missbrauch von Medikamenten".

externer Link in ein neues Browserfensterzur Homepage

Sucht am Arbeitsplatz

Die gemeinsame Internetpräsenz der DHS und der BARMER.

externer Link in ein neues Browserfensterzur Homepage

Unabhängig im Alter

unabhänigig im Alter

Sucht kennt keine Altersgrenzen.

erfahren Sie mehr…

Förderverein der DHS

Förderverein der DHS

In den vergangenen Jahren hat sich der Förderverein auf vielfältige Weise für die Ziele und Aufgaben der DHS engagiert.

externer Link in ein neues Browserfensterzur Homepage des Fördervereins

Sucht und Drogen Hotline

Sucht und Drogenhotline

Hotline Glücksspielsucht