Amphetamine

Amphetamine sind eine Gruppe synthetisch hergestellter Stimulanzien, die in verschiedensten Mischungen zur Leistungssteigerung verwendet werden. Vorrangig sind sie als illegale Sucht- und Dopingmittel zumeist unter Namen wie „Speed“ oder „Pep“  im Umlauf. Manche Amphetamine sind jedoch auch in gebräuchlichen Medikamenten enthalten (z.B. in dem ADHS-Mittel Ritalin®, Appetitzüglern, Grippe- oder Asthmamitteln). Die beiden gängigsten Begriffe, „Amphetamin“ und „Speed“ werden im Folgenden bedeutungsgleich benutzt. Grundsätzlich gehört auch Methamphetamin („Crystal Meth“) in die Gruppe der Amphetamine.

Chemisch gesehen sind alle Amphetamine Stoffe, die aus der Muttersubstanz Phenylethylamin synthetisiert wurden. Durch die Variation chemischer Gruppen ist eine ganze Vielzahl von Varianten möglich. Bei diesen sogenannten Designerdrogen wird die chemische Struktur nur geringfügig geändert.

Außerhalb der legalen ärztlichen Verordnung werden Amphetamine meist in Form eines weiß bis gelblich aussehenden, kristallinen Pulvers oder als Paste, seltener auch als Kapseln bzw. Dragees verkauft. In der Regel ist das weiße bis gelbliche Pulver eine Mischung verschiedener psychoaktiver Wirkstoffe. Um das Volumen und damit die Gewinnspanne zu erhöhen, strecken Händler/-innen die Grundsubstanz mit nicht psychoaktiven Substanzen wie Milchzucker oder psychoaktiven Substanzen wie Schmerzmitteln.