Tabak - Risiken

Grundsätzlich muss zwischen den Risiken des Rauchens im Allgemeinen und jenen durch die reine Nikotinwirkung unterschieden werden. Es ist unbestritten, dass beim Konsum von Tabakprodukten unzählige krankmachende Substanzen des Tabakrauchs (z. B. Oxidantien, Schwermetalle) Folgeerkrankungen verursachen. Es sind vor allem die Abbrandprodukte des Rauchs. Das Nikotin mit seinem eigenen Schadenspotenzial fördert zudem verschiedene biologische Prozesse, über die ebenfalls Folgekrankheiten entstehen.

Nikotin ...

  • beschleunigt den Herzschlag und steigert gleichzeitig den Widerstand der Herzgefäße. Das Risiko für koronare Herzerkrankungen und Hirnschlag ist bei Rauchern etwa doppelt bis viermal so hoch wie bei Nichtrauchern
  • erhöht bei bereits bestehenden Herz-Kreislauferkrankungen wahrscheinlich das Risiko für akute Erkrankungen
  • kann die Entstehung von Onkogenen fördern (Gene, die die Zellen unter bestimmten Bedingungen anregen, sich ungebremst zu Tumoren zu entwickeln)
  • kann Tumorsuppressor-Gene abschalten (Teile des Zell-Erbgutes, die die unkontrollierte Teilung entarteter Zellen unterdrücken)
  • kann den programmierten Zelltod entarteter Zellen hemmen
  • schafft zusätzlich durch die Neubildung von Blutgefäßen eine tumorfreundliche Umgebung und lässt Krebszellen unter Chemo- und Strahlentherapie länger überleben
  • erhöht mutmaßlich die Gefahr, an Typ-2-Diabetes („Altersdiabetes“) zu erkranken

Gefahren von E-Zigaretten

Plakatwerbung und moderne, cleane Shops für E-Zigaretten suggerieren den Konsumierenden, es handle sich um ein harmloses Lifestyleprodukt. Wie gesundheitsschädlich E-Zigaretten sind, hängt von vielen Faktoren ab. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann das Gesundheitsrisiko von Produkt zu Produkt und von Benutzer/-in zu Benutzer/-in unterschiedlich sein. Es besteht beispielsweise ein erhöhtes Risiko für Herz-, Atemwegs- und Lungenkrankheiten. Jugendliche und Schwangere sollten auf keinen Fall E-Zigaretten konsumieren.

Passivrauchen, kalter Tabakrauch und weitere Gefahren

Das Rauchen setzt auch Unbeteiligte einem erheblichen Gesundheitsrisiko aus. Passivrauchen verursacht mehrere, zum Teil schwere Erkrankungen wie Lungenkrebs und Schlaganfall. Dabei ist der unfreiwillig eingeatmete Rauch nur ein Teil des Problems. Nikotin sowie andere Abbrandprodukte lagern sich an Oberflächen wie Kleidung, Möbel, Wänden und Gebrauchsgegenständen hartnäckig ab. Andere Personen nehmen diese dann bei jeder Berührung über die Haut auf. Herumliegende Zigaretten oder E-Liquids stellen für Kleinkinder eine weitere direkte Vergiftungsgefahr durch Verschlucken dar.

Weitere Informationen

Ausführliche weitere Informationen zum Thema erhalten Sie in unseren Publikationen, die Sie in unserem Bestellcenter kostenfrei anfordern und als PDF herunterladen können.