Tabak - Zahlen, Daten, Fakten

Das Rauchen ist in den Industrieländern eine der führenden Ursache frühzeitiger Sterblichkeit. Schätzungen zufolge sind in Deutschland 4,4 Mio. der 18- bis 64-Jährigen abhängig von Tabak.

Quelle: Atzendorf, J. et al. (2019): Gebrauch von Alkohol, Tabak, illegalen Drogen und Medikamenten. Schätzungen zu Konsum und substanzbezogenen Störungen in Deutschland. In: Deutsches Ärzteblatt, 116(35-36), 577–584

Tabakkonsum in Deutschland

Pro-Kopf-Verbrauch (Stück je Einwohner und Jahr)1

Pro-Kopf-Verbrauch
Art des Konsums2010201220142016201820192
Zigaretten-1.025982
(-1,3)3
911
(-8,4)3
897
(-2,2)3   
900
(+0,3)3

1Berechnet mit den Ergebnissen der Bevölkerungsfortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011
2Vorläufiges Ergebnis
3Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %

Quelle: Statistisches Bundesamt (Hrsg.) (2020): Fachserie 14: Finanzen und Steuern, Reihe 9.1.1: Absatz von Tabakwaren 2019. Wiesbaden.

Der Pro-Kopf-Verbrauch an Zigaretten je Einwohner/-in ist in den letzten Jahren rückläufig. Im Jahr 2019 stieg der Verbrauch minimal auf 900 Zigaretten je Einwohner/-in (2018: 897).

Tabakwarenverbrauch in Mio. Stück bzw. Tonnen (=Netto-Bezug von Steuerzeichen*)

Tabakwarenverbrauch in Mio. Stück bzw. Tonnen
Tabakwaren200020052010201520182019
Zigaretten (Mio.)139.62595.82783.56581.26774.36074.596
(+0,3)1
Zigarren/Zigarillos (Mio.)2.5574.0283.9672.9563.0072.645
(-12,1)1
Feinschnitt (t)14.61133.23225.48625.47024.29823.813
(-2,0)1
Pfeifentabak (t)9098047561.7323.3334.150
(+24,5)1

* Für Tabakwaren ist die Steuer durch Verwendung von Steuerzeichen zu entrichten. Die Verwendung umfasst das Entwerten und das Anbringen der Steuerzeichen an den Kleinverkaufspackungen. Die Steuerzeichen müssen verwendet sein, wenn die Steuer entsteht.
1Veränderung gegen dem Vorjahr in %

Quelle: Statistisches Bundesamt (Hrsg.) (2020): Fachserie 14: Finanzen und Steuern, Reihe 9.1.1: Absatz von Tabakwaren 2019. Wiesbaden.

74,6 Milliarden (+ 0,3%) Fertigzigaretten wurden 2019 in Deutschland konsumiert. Der Verbrauch von Feinschnitt ging um 2 % auf 23.813 Tonnen zurück. Das entspricht etwa 35,7 Milliarden selbstgedrehten Zigaretten. Der Konsum von (Wasser-)Pfeifentabak stieg 2019 erneut stark an. Es wurden 4.150 Tonnen verbraucht. Das ist ein Plus von 24,5 % gegenüber dem Vorjahr. 

Ausgaben für Tabakwaren (Kleinverkaufswerte*) in Mio. Euro (netto)

Ausgaben für Tabakwaren (Kleinverkaufswerte*) in Mio. Euro (netto)
200020052010201520182019
20.76523.98922.52226.22326.36227.413

*Kleinverkaufswert (Verkaufswert im Handel)

Quelle: Statistisches Bundesamt (Hrsg.) (2020): Fachserie 14: Finanzen und Steuern, Reihe 9.1.1: Absatz von Tabakwaren 2019. Wiesbaden.

Im Jahr 2019 stiegen die Ausgaben für Tabakwaren auf 27,4 Milliarden Euro (+4,4%). Der Anstieg ist auf die höheren Preise von Fertigzigaretten zurückzuführen.

Tabaksteuereinnahmen in Mio. Euro (netto)

Tabaksteuereinnahmen in Mio. Euro (netto)
200020052020201520182019
11.43614.24713.47814.90714.33414.244
(-0,6)1

1 Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
Quelle: Statistisches Bundesamt (Hrsg.) (2020): Fachserie 14: Finanzen und Steuern, Reihe 9.1.1: Absatz von Tabakwaren 2019. Wiesbaden.

Die Tabaksteuereinnahmen sind im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Von den 14,2 Mrd. Euro entfielen 86,0 % auf Fertigzigaretten (im Jahr 2019).

Ausgaben der Tabakindustrie für Werbung, Promotion und Sponsoring 2016 und 2017

Ausgaben der Tabakindustrie für Werbung, Promotion und Sponsoring 2016 und 2017
Art der Ausgaben20162017Veränderung
Werbeausgaben
Insgesamt
in €in %
211.783.000247.379.000+ 16,8
davon:   
Direkte Werbung87.808.00098.008.000+ 11,6
 - Werbung in Printmedien43.00093.000+ 116,3
 - Außenwerbung87.204.00095.865.000+ 9,9
 - Werbung im Kino554.0002.047.000+ 269,5
 - Werbung im Internet8.0003.000- 62,5
 - Sonstige Werbung00+/- 0
Promotion118.511.000141.561.000+ 19,4
Sponsoring5.463.0007.810.000+ 43,0

Quelle: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (2019): Drogen- und Suchtbericht 2019. Berlin.

Die Werbeausgaben der Tabakindustrie stiegen im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 16,8 % auf 247 Mio. Euro.

Tabakwerbung wurde in der Vergangenheit schrittweise reglementiert:

1975:  Verbot der Fernseh- und Radiowerbung

1984:  Werbebeschränkung im Kino

2007:  Werbeverbot in Zeitungen, Zeitschriften und dem Internet. Auch das Sponsoring grenzüberschreitender Veranstaltungen wie Formel-1-Rennen und Hörfunksendungen durch Tabakkonzerne ist unzulässig.

2020: Tabakwerbeverbot beschlossen

ab 2021 bis 2024: Werbeverbote mit gestaffelten Übergangsfristen für Tabakprodukte, Tabakerhitzer und E-Zigaretten. 

Quellen: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (2018): Drogen- und Suchtbericht 2018. Berlin.
Deutsches Krebsforschungszentrum (Hrsg.) (2015): Tabakatlas Deutschland 2015. Heidelberg.

Anteil der Passivraucher in Deutschland

Rund 11 % der 18-jährigen und älteren Bevölkerung, die selbst nicht rauchten, waren im Jahr 2015 regelmäßig in geschlossenen Räumen einer Passivrauchbelastung ausgesetzt. Dies geht aus der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA 2014/2015) des Robert Koch-Instituts hervor.

Quelle: Kuntz, B. et al. (2020): Tabak – Zahlen und Fakten zum Konsum. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfra-gen (Hrsg.): DHS Jahrbuch Sucht 2020. Lengerich: Pabst.

Raucher in der Familie

Nach Daten der KiGGS-Studie des Robert Koch-Instituts aus den Jahren 2014 bis 2017 leben 40 % der Kinder und Jugendlichen im Alter bis 17 Jahren mit mindestens einem rauchenden Elternteil zusammen. Bei 14 % der Heranwachsenden rauchen sogar beide Elternteile.

Quelle: Kuntz, B. et al. (2020): Tabak – Zahlen und Fakten zum Konsum. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): DHS Jahrbuch Sucht 2020. Lengerich: Pabst.

Todesfälle durch Rauchen

Im Jahr 2013 starben rund 121.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Das waren 13,5 % aller Todesfälle in Deutschland.

Quelle: Kuntz, B. et al. (2020): Tabak – Zahlen und Fakten zum Konsum. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): DHS Jahrbuch Sucht 2020. Lengerich: Pabst.
Deutsches Krebsforschungszentrum (Hrsg.) (2015): Tabakatlas Deutschland 2015. Heidelberg.

Volkswirtschaftliche Kosten des Rauchens

Die gesamtwirtschaftlichen Kosten, die auf das Rauchen zurückgehen, belaufen sich in Deutschland jährlich auf 97,24 Milliarden Euro. Die direkten Kosten (z.B. Kosten für die Behandlungen tabakbedingter Krankheiten, Arzneimittel etc.) des Tabakkonsums betrugen 30,32 Milliarden Euro. Auf die indirekten Kosten (z.B. Produktivitätsausfälle) entfielen 66,92 Milliarden Euro.

Quelle: Effertz, T. (2020): Die volkswirtschaftlichen Kosten von Alkohol- und Tabakkonsum in Deutschland. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): DHS Jahrbuch Sucht 2020. Lengerich: Pabst.