Sucht-Selbsthilfe: Herausforderung Internet

Das Internet wirkt einerseits auf viele Akteure*innen in der Sucht-Selbsthilfe herausfordernd bis überfordernd. Deshalb braucht es einen regen Austausch über die geeignete Nutzung des Internets. Andererseits ist das Internet eine Herausforderung, die vielerlei Chancen beinhaltet, wenn sie denn  genutzt werden. Das Forum dient dazu, über die „Herausforderung Internet“ für die Sucht-Selbsthilfe ins Gespräch zu kommen.

Dieter Bolte informiert über Rechte und Möglichkeiten von Sucht-Selbsthilfeverbänden und –gruppen im Internet. Insbesondere im Bereich Internet und Recht kommt es bei Sucht-Selbsthilfeverbänden und -gruppen immer wieder zu Verunsicherungen, was rechtlich erlaubt ist und vor allem, wie der Aufbau einer Internetseite rechtlich gesichert vollzogen werden kann. Vor dem Hintergrund eines steigenden Nutzungsgrades von Internet und Onlinekommunikation wurden von vier Verbänden der diakonischen Sucht-Selbsthilfe, in Kooperation mit dem Gesamtverband für Suchthilfe e.V., ein verbandsübergreifender Leitfaden sowie eine Internetseite zu Fragen des sicheren Umgangs mit Daten im Internet entwickelt. Wie verhalte ich mich im Internet? Wie stelle ich die Sucht-Selbsthilfe im Internet dar? Wie nutze ich soziale Netzwerke sinnvoll? Wie gehe ich mit Daten um und wie schütze ich sie?

Heinz-Josef Janßen stellt das Projekt "Online-Selbsthilfe" des Kreuzbundes und seine Ziele, Chancen, Risiken und Rahmenbedingungen vor. Fast zwei Drittel der Nutzer*innen, die eine analoge face-to-face-Gruppe der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe kannten, aber nicht besuchten, gaben als Grund an, dass sie durch die virtuelle Selbsthilfe alles, was sie an Unterstützung brauchten, bekämen. Andere Gründe verweisen auf subjektiv empfundene Nachteile der Selbsthilfegruppe vor Ort: Sie sei zeitlich und örtlich fixiert und nicht anonym. – Auch aus diesen Gründen und basierend auf den Erkenntnissen der Online-Beratung des Deutschen Caritasverbandes hat der Kreuzbund sich dazu entschlossen, Online-Selbsthilfe als zusätzliches Modul seines Hilfeangebotes ab Ende 2019 anzubieten.

Jürgen Naundorff ist überzeugt, dass Sucht-Selbsthilfe in Zukunft noch stärker auf eine förderliche Zusammenarbeit angewiesen ist. Diese Vernetzung muss vereinsintern, mit anderen Selbsthilfevereinen und -verbänden sowie mit der beruflichen Suchthilfe erfolgen. Das Internet eröffnet Selbsthilfe-Akteuren*innen für diese Zusammenarbeit vielfältige Möglichkeiten und lässt neue Chancen für die Öffentlichkeitsarbeit erkennen. Dies wird im Forum beispielhaft dargestellt.

 

Moderation
Jürgen Naundorff, Blaues Kreuz in Deutschland e. V., Wuppertal

Selbsthilfe sicher im Netz
Dieter Bolte, Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche e.V., Landesverband NRW, Bochum

Selbsthilfe goes online
Heinz-Josef Janßen, Kreuzbund e. V. - Bundesgeschäftsstelle, Hamm

Selbsthilfe vernetzt sich digital
Jürgen Naundorff, Blaues Kreuz in Deutschland e.V., Wuppertal