Sucht und Migration

In den vergangenen Jahren gab es viele Bemühungen, geeignete Beratungs- und Behandlungsangebote für Migrantinnen und Migranten sowie für geflüchtete Menschen mit Suchtproblemen zu schaffen. Die Zugänge zum deutschen Suchthilfesystem sind zahlreichen Menschen, die nicht in Deutschland aufgewachsen sind oder Probleme mit der deutschen Sprache haben, nicht bekannt.

Neben der Überwindung sprachlicher Barrieren ist bei Menschen mit Migrationshintergrund insbesondere eine kultursensible Behandlung und Beratung von hoher Bedeutung. Über das DHS Suchthilfeverzeichnis haben Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit, außer Beratungs- und Behandlungsangeboten auf Deutsch auch Hilfeangebote in etlichen anderen Sprachen zu finden.

Die DHS bietet Broschüren für hilfesuchende Migrant/-innen und Geflüchtete mit Suchtproblemen an, die in folgenden Sprachen verfügbar sind:

  • Arabisch
  • Bulgarisch
  • Englisch
  • Farsi
  • Französisch
  • Paschtu
  • Polnisch
  • Rumänisch
  • Russisch
  • Türkisch

Alle Publikationen können über das Bestellcenter kostenfrei angefordert und als PDF heruntergeladen werden.

Auf Russisch und Deutsch: Videofilm über die Suchthilfe in Deutschland

Der rund 20-minütige Videofilm „Ein Angebot für Sie. Suchthilfe in Deutschland“ wurde von der DHS vor einigen Jahren zur Information russischsprachiger Spätaussiedler/-innen produziert, um den Zugang zum deutschen Suchthilfesystem zu vermitteln. Seine Aktualität ist ungebrochen.

DE-SD

RU-SD