Aktionstag Suchtberatung: „Kommunal wertvoll! am 4. November 2020"


Der Aktionstag Suchtberatung findet bundesweit erstmalig am 4. November 2020 mit dem Motto „Kommunal wertvoll!“ unter der Schirmherrschaft der Drogenbeauftragten der Bundesregierung statt. Die DHS plant und koordiniert den Aktionstag Suchtberatung gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden.
Ziel ist es, Suchtberatungsstellen und Politik in den Kommunen miteinander in einen Dialog zu bringen. Dabei soll vor Ort auf die Dringlichkeit der (Weiter-)Finanzierung und die Zukunftssicherung der Suchtberatungsstellen aufmerksam gemacht werden.
Suchtberatung braucht eine stabile, kostendeckende und verlässliche Finanzierung! Sie ist systemrelevant und trägt nachweislich dazu bei, die Chronifizierung und Folgekosten von Abhängigkeitserkrankungen zu verringern!
Im Folgenden finden Sie weitere Informationen und Materialien rund um den Aktionstag Suchtberatung „Kommunal wertvoll!“:

Veranstaltungsleitfaden

In einem Veranstaltungsleitfaden zum Aktionstag Suchtberatung haben wir Ideen und Anregungen für Ihre Öffentlichkeitsarbeit sowie für Aktionen und Veranstaltungen zusammengestellt, die Sie im Rahmen des Aktionstags Suchtberatung „Kommunal wertvoll!“ durchführen können.

Logo, Flyer & Plakat als Download

TIPP: Zum Speichern bitte rechte Maustaste und dann "(Ziel) speichern unter" wählen.

Flyer Aktionstag Suchtberatung

Flyer Aktionstag Suchtberatung (Druckversion)

Logo Aktionstag Suchtberatung

Plakat Aktionstag Suchtberatung

Plakat Aktionstag Suchtberatung (Druckversion)


Stellungnahmen und Positionspapiere zur Suchthilfe

Das Update zum Notruf Suchtberatung der DHS und ihrer Mitgliedsverbände macht auf die prekäre Situation der Suchtberatungsstellen aufmerksam und benennt zentrale Forderungen.

Weitere Stellungnahmen und Positionspapiere der DHS und ihrer Mitgliedsverbände zur Suchthilfe finden Sie auch in unseren Informationen für Fachkräfte in der Suchthilfe.

Pressemitteilung der DHS 

Die DHS hat am 10. September 2020 eine Pressemitteilung zur aktuellen Situation der Suchtberatungsstellen veröffentlicht.

Weiterführende Literatur

Die Stellung und das besondere Portfolio von Suchtberatung im Feld suchtbezogener Hilfen und in der (kommunalen) Daseinsvorsorge arbeitet eine Expertise von Prof. Dr. Rita Hansjürgens heraus, die im Auftrag der Caritas Suchthilfe e. V. (CaSu) und dem Gesamtverband für Suchthilfe e. V. (GVS –Fachverband der Diakonie Deutschland) erstellt wurde: Tätigkeiten und Potentiale der Funktion „Suchtberatung“

Einen Überblick über die Kommunen als Akteure der Drogenpolitik sowie die Finanzierungsstrukturen  der  Suchthilfe  und Suchtpräventionen gibt eine Expertise des RWI – Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung im Auftrag der Drogenbeauftragten der Bundesregierung. Anhand von Fallstudien wird versucht, den Einfluss der sozioökonomischen und finanzwirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf die kommunale Suchthilfe und Präventionspolitik aufzuzeigen: Gestaltungsspielräume kommunaler Suchthilfe und Suchtprävention

Die volkswirtschaftlichen Effekte einer Suchtberatungsstelle untersuchen Katharina Packmohr und Peter Weiß in einer Studie: Suchtberatung wirkt. SROI-Studie zu den volkswirtschaftlichen Einsparpotenzialen durch die Suchtberatung.

DHS Fachkonferenz Sucht 2020 "Suchthilfe: kommunal denken - gemeinsam handeln"

Die DHS Fachkonferenz SUCHT findet unter dem Titel "Suchthilfe: kommunal denken - gemeinsam handeln" in der 59. Auflage am 10. und 11. November 2020 erstmals digital statt. In Online-Beiträgen analysieren und diskutieren Expert/-innen, Praktiker/-innen und Wissenschaftler/-innen diverse Problemlagen, Chancen und neue Lösungsansätze kommunaler Suchthilfe und Suchtprävention. Welche Finanzierungsmodelle und Gestaltungsspielräume gibt es in den Kommunen? Wie gelingt es, Fachkräfte aus Suchthilfe und Suchtprävention, Mitarbeitende in Verwaltungen, Beteiligte der Sucht-Selbsthilfe und lokale Kooperationspartner/-innen optimal miteinander zu vernetzen? Was lässt sich von Beispielen guter Praxis lernen? Ziel ist es, die vielfältigen kommunalen Aktivitäten der Suchthilfe zu stärken und zukunftsfähige Perspektiven zu entwickeln.

Weitere aktuelle Informationen zum Programm und das Anmeldeformular finden Sie hier: Fachkonferenz . Für Rückfragen steht Ihnen Frau Doris Kaldewei, E-Mail: kaldewei@dhs.de gerne zur Verfügung.

 

 

 

 


alkoholfrei - rückfallfrei

Sie haben den Entschluss gefasst in Zukunft abstinent zu leben? Aller Anfang ist schwer, wir helfen Ihnen dabei.
externer Link in ein neues Browserfensterwww.alkoholrueckfall.de

Medikamente und Sucht

Die gemeinsame Internetplattform der DHS und der BARMER zum Thema "Abhängigkeit und Missbrauch von Medikamenten".

externer Link in ein neues Browserfensterzur Homepage

Sucht am Arbeitsplatz

Die gemeinsame Internetpräsenz der DHS und der BARMER.

externer Link in ein neues Browserfensterzur Homepage

Unabhängig im Alter

unabhänigig im Alter

Sucht kennt keine Altersgrenzen.

erfahren Sie mehr…

Förderverein der DHS

Förderverein der DHS

In den vergangenen Jahren hat sich der Förderverein auf vielfältige Weise für die Ziele und Aufgaben der DHS engagiert.

externer Link in ein neues Browserfensterzur Homepage des Fördervereins

Sucht und Drogen Hotline

Sucht und Drogenhotline

Hotline Glücksspielsucht