Aktionswoche Alkohol

Die deutschlandweite Aktionswoche Alkohol findet seit 2007 in der Regel alle zwei Jahre statt. Unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ weisen tausende Engagierte mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen auf die Risiken des Alkoholkonsums hin: Mitglieder von Selbsthilfegruppen, Fachleute aus Beratungsstellen, Fachkliniken und der Suchtprävention. Mit dabei sind auch Betriebe, Arztpraxen, Apotheken und Ehrenamtliche, die in Vereinen und Kirchen aktiv sind. Die erfolgreiche Präventionskampagne baut auf Freiwilligkeit, Bürgerengagement und Selbsthilfe und wendet sich an alle, die Alkohol trinken. Das sind 90 Prozent der Bevölkerung.

Um viele Menschen zu erreichen, gibt es bei jeder Aktionswoche Alkohol weit über 1.000 Aktionen in ganz Deutschland. Die Veranstalter/-innen vor Ort informieren über Alkohol und regen dazu an, über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken: Wie viel Alkohol trinke ich? Und was ist zu viel?

 Video zur Aktionswoche Alkohol

Die meisten wissen es nicht: Alkoholkonsum ist immer riskant. Deshalb sollte möglichst wenig oder gar kein Alkohol getrunken werden. Die zentrale Botschaft der Aktionswoche Alkohol ist daher:

„Alkohol? Weniger ist besser!“

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) unterstützt federführend die Veranstalter/-innen vor Ort. Sie gibt Anregungen und Ideen für unterschiedlichste Aktionsformate, stellt Plakate und kostenlose Informationsmaterialien zur Verfügung, koordiniert alle Aktivitäten und macht bundesweit Öffentlichkeitsarbeit.

Zentrale Plattform für Veranstalter/-innen, die (Fach-)Öffentlichkeit und alle, die mehr über Alkohol wissen möchten, ist die Internetseite www.aktionswoche-alkohol.de. Sie informiert über die Veranstaltungen während der Aktionswoche Alkohol und über Materialbestellungen, liefert Hintergrundinformationen zum Thema Alkohol und bietet Informationen und Adressen für Hilfesuchende.

Eine erneute Auflage der Aktionswoche Alkohol wird für das Jahr 2022 vorbereitet.